Die tunesische Oasenstadt Douz ist als letzte große Siedlung vor der Sahara das „Tor zur Wüste“. Hier findet im Dezember eines der ältesten und bedeutendsten Feste in Nordafrika statt: das Internationale Saharafestival.

Fest der Kamele

Die tunesische Oasenstadt Douz ist als letzte große Siedlung vor der Sahara das „Tor zur Wüste“. Hier findet im Dezember eines der ältesten und bedeutendsten Feste in Nordafrika statt: das Internationale Saharafestival. Das Spektakel verwandelt Douz in den farbenprächtigen Mittelpunkt des Landes: Berber- und Nomadenstämme aus den verschiedenen Regionen Tunesiens, Nordafrikas und Mauretaniens wetteifern um die Ehre ihrer Sippe und veranstalten Kamel- und Windhundrennen, Poesie- und Hockeywettbewerbe, Reiterspiele, Hochzeiten, Musik und Tanz.

Der Stolz der Beduinen

Neben bunten Umzügen diverser Musikgruppen und stolzen Reiterparaden der Beduinen in ihren schönsten Trachten werden hier auch die Sieger der Pferde-Langstrecken­rennen, des Kamelmarathons und der Windhundwettbewerbe gekürt.

Beobachten und Staunen

An jedem der fünf Festivaltagen werden um die 70.000 Zuschauer erwartet. Viele Höhepunkte des Festivals gibt es in der Hanich-Arena, dem Wüstenstadion an der großen Düne, zu bestaunen

Mittendrinn statt nur Zuschauer

Beduinen, wie auch Mohamed und seine Familie leben hauptsächlich von der Viehzucht. Unter anderem züchten sie Dromedare, Schafe und Ziegen.
Mohamed lebt als Halbnomade in einer Kombination von (sesshaftem) Feldbau und nomadischer Viehzucht. Im Sommerdominiert die die Viehzucht; das heißt, dass die gesamte Familie in Zelten mit ihrem Vieh umherzieht. Im Winterhalbjahr kehren sie zurück nach Zaafrane und arbeiten bei der Dattelernte oder bauen weiter an ihren nie fertiggestellten Häusern. Wann auch immer wir eine Reise machen- Mohamed und seine Brüder sind bei uns

Silvester in der Sahara

Erleben Sie traumhafte Tage in der Sahara und bewundern Sie das Farbenspiel der Sonne in den Dünen. Im Einklang mit der Natur ziehen wir mit Mohameds Karawane durch die Dünen.

Am Silvesterabend bereiten wir Zusammen unser Silvestermenu und feiern den Jahreswechsel Silvesterabend mit Tanz und den Trommeln der Beduinen.

Hohe Dünen erwarten uns
Foto: Werner Stefan, November 2005

Termine / Reisezeit

 

Ablauf

Dauer: 7 Tage

Ablauf kann sich ggf. ändern, je nachdem wann genau ds Festival beginnt. Wir müssen hier flexibel sein.

1. Tag: Gemeinsame Fahrt zum Flughafen oder Treffpunkt am Abflughafen. Ankunft ( Flughafen Djerba), direkter Transfer Transfer nach Douz/Zaafrane,  Abendessen mit Mohameds Familie
2.-4. Tag: Besuch des Festivals. Zeit zur freien Verfügung oder zusammen mit Steffi. Abends fahren wir immer gemeinsam wieder nach Zaafrane.
(4).-6. Tag: Beduinentour in der Wüste (wenn möglich: Silvester in den Dünen), Übernachtung im Berberzelt
7. Tag: Transfer zum Flughafen nach Djerba, Abreise, je nach Flugplan bleibt hier Zeit um auf den Markt zu gehen.

Kosten

ca. 1.399 € *

Unsere Leistungen

  • Briefing: ca. zehn Tage vor Abreise in Heidenheim in der Gruppe (Gepäck, beschnuppern). Auch per Telefon / E-Mail möglich für alle denen Heidenheim zu weit weg ist.
  • Flug nach und von Djerba
  • Alle Transfers/Ausflüge, alle Übernachtungen
  • Verpflegung: Halbpension.
  • Deutsche und örtliche Reisebegleitung vor Ort. Weitere Sprachen: Englisch

*) Nicht im Preis enthalten:
Andere Getränke als Wasser, mitgebrachter Wein, Trinkgelder für die Nomaden (Erfahrungsgemäß alles zusammen je nach Gruppengröße noch ca. 80 € pro Teilnehmer).